zurück zur Übersicht

06.08.2018

Team Rosberg im Aufwärtstrend: Punkte beim ADAC GT Masters am Nürburgring



Die harte Arbeit wurde endlich belohnt. Erstmals konnte sich das Team Rosberg in den Punkterängen des ADAC GT Masters platzieren. Beim Samstagslauf am Nürburgring sammelten Aaro Vainio und Michele Beretta die ersten vier Zählerpunkte der Saison als Gesamt-Achter. Auch das zweite Duo, Eriksson / Judek machte einen deutlichen Schritt nach vorne. 
Die Temperaturen, die weit über der 30 Grad Marke am vergangenen Wochenende lagen, machten nicht nur den Zuschauern auf den Tribünen zu schaffen. Auch die Fahrer, die im Rennfahrzeug fast 45 Grad haben, schwitzten deutlich mehr als sonst. Das ADAC GT Masters gastierte zum 7. und 8. Lauf auf dem Nürburgring in der Eifel, zu dem auch der Teaminhaber selbst - Keke Rosberg - auf einen Sprung vorbeikam. 

Aaro Vainio und Michele Beretta bescheren dem Team die ersten Punkten

Dass das ADAC GT Masters ein hohes Level an Motorsport bietet ist klar. Wie hoch das Niveau allerdings wirklich ist, zeigte sich Samstagmorgen beim Qualifying, als 31 Fahrzeuge innerhalb einer Sekunde lagen. Aaro Vainio ergatterte dabei die 20. Startposition während Jonathan Judek die 32. Startposition herausfuhr. 

Turbulent ging es mittags beim ersten Lauf zu, der kurz nach dem Start durch eine Safety-Car-Phase unterbrochen wurde. Aaro Vainio erwischte einen guten Start und konnte sich gegen seine Konkurrenten behaupten. Als er an Michele Beretta übergab, lag das Duo bereits in den Punkterängen. Michele Beretta konnte den Rosberg Lamborghini schlussendlich auf Platz neun ins Ziel bringen. Aufgrund einer nachträglichen Strafe erbten die Beiden den achten Platz und damit vier Zähler. "Das erste Rennen war sehr gut", so Beretta. "Nach all den schwierigen Rennen zuvor waren wir endlich konkurrenzfähig und Punkte mitzunehmen war auch sehr gut." Teamkollege Aaro Vainio ergänzte: "Sicherlich hatten wir ein gutes Rennen und die Punkte waren wichtig. Dennoch haben wir noch ein großes Stück Arbeit vor uns." Auch Jonathan Judek und Jimmy Eriksson überzeugten mit einer starken Renn-Performance. Von Platz 32 gestartet überquerten sie als 21. die Ziellinie. 

Zweitbester Lamborghini am Sonntag

Das zweite Qualifying ist im ADAC GT Masters bekanntlich das schwierigere. Jimmy Eriksson erhaschte eine schnelle Runde, konnte sich damit Startplatz 22 sichern. Michele Beretta kämpfte und erzielte die 29. schnellste Rundenzeit auf dem rund 3,629 Kilometer langen Parcours. 

Diesmal war es schwieriger für die beiden Rosberg Piloten, sich in den Duellen zu behaupten. Immer wieder waren sowohl Jimmy als auch Michele mit von der Partie, wenn es um einen Platzkampf ging. Die ein oder andere Position konnte man im Rennen gutmachen. Schlussendlich reichte es für P20 (Vainio / Beretta) und P26 (Eriksson / Judek). "Das Qualifying lief heute etwas besser", so Jonathan Judek. Aufgrund der starken Konkurrenz rutschten wir jedoch weiter ab." Sein Teamkompagnon Jimmy Eriksson: "In der Sommerpause haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Aber noch sind wir nicht da, wo wir tatsächlich gerne wären."

Teamchef Arno Zensen: "Wir freuen uns über die ersten Punkte und wollen an unserer Leistungssteigerung anknüpfen"

Die ersten Meisterschaftspunkte sind gleichzeitig eine Erleichterung für das ganze Team, das schwer an diesem Erfolg arbeitete. "Nachdem wir bereits am Red Bull Ring unter die Top-15 fahren konnten, haben wir am Nürburgring nochmal eins drauflegen können", freut sich auch Teamchef Arno Zensen. "Es geht jedes Mal ein Stückchen besser und ich bin zuversichtlich, dass wir uns auf kurz oder lang im ADAC GT Masters platzieren können. Jimmy, Jonathan, Aaro und Michele haben an diesem Wochenende viel geleistet und auch das Team war top vorbereitet. Wir freuen uns über die ersten Punkte und wollen an unserer Leistungssteigerung anknüpfen."

In zwei Wochen schon startet das ADAC GT Masters ins nächste Rennwochenende. Diesmal geht es ins niederländische Zandvoort (17.-19.08.).